Die C1 marschiert weiter. Am vergangenen Samstag ging es zum Auswärtsspiel nach Bockhorn. "Als Tabellenführer wird man immer zum Gejagten und man muss immer auf der Hut sein, waren die Worte von Trainer Michael Göbel. Den Jungs der C1 liegt es aber scheinbar, der Gejagte zu sein.

Der Beginn der Partie war ganz nach dem Geschmack der Harlingerländer. Nach einer Ecke von Denis Gradowitsch schob Keno Lessig gekonnt den Ball in die Maschen. Die JFVler hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Nur verpassten sie es in der 1. Halbzeit den Vorsprung hochzuschrauben. So musste es dann kommen, wie es im Fussball manchmal kommt. Durch die erste Toraktion der Bockhorner fiel das 1:1. Man hat den Beginn der 2. Halbzeit regelrecht verpennt und kassierte nur wenig später den Führungstreffer der Bockhorner. Das war der nötige Wachrüttler. Denn jetzt marschierte der JFV wieder. Das 2:2 besorgte unser Kapitän Tom Claassen, der einen abgewehrten Schuss im 16er Volley in die Maschen drosch. Die richtige Antwort vom Kapitän auf den verkorksten Beginn der Halbzeit 2. Nun meldete sich auch Jarno Stafforst, unsere Tormaschine. Mit einem Doppelpack innerhalb von 2 Minuten schraubte er das Ergebnis in die richtige Richtung. Eiskalt, so wie man ihn kennt. Den Schlußakkord setzte Denis Gradowitsch, der nach einem Alleingang im 16er zu Fall gebracht wurde und der fälligen Strafstoß selber zum Endstand von 5:2 souverän verwandelte.

Damit ist die C1 mit 4 Siegen aus 4 Spielen Tabellenführer der Bezirksliga. Weiter so...

So langsam wird es unheimlich. Die Serie, die die C1 in dieser Saison zur Zeit hat, reisst nicht ab. In der zweiten Runde des Bezirkspokals fuhr man im Wittmunder Stadion einen weiteren Sieg ein. Und die Tormaschine kommt zur Zeit richtig ins Rollen. Den Torreigen eröffnete, wie soll es in dieser Saison auch sein, Jarno Stafforst. Das Spiel war kaum angepfiffen, da klingelte es schon beim Gegner, dem Heidmühler FC. Nur 2 Minuten später schloss auch Jojo (Johannes Schmidt) sehenswert ab. Der Gegner war sichtlich angeknockt und die Harlestädter hatten das Spiel eigentlich im Griff und gewannen die nötigen Zweikämpfe, um immer spielbestimmend zu sein. Die Abwehr liess sich aber dazu hinreissen teilweise nicht ganz so konsequent, wie gewohnt zur agieren. So kam der HFC aus dem Nichts zum Anschlusstreffer. Drei Minuten später stellte Jarno den alten Abstand aber wieder her und zwar in seiner unnachahmlichen Art und Weise liess er einen Gegenspieler aussteigen und drosch den Ball in den linken Winkel. Wieder aus dem Nichts und wahrscheinlich mit dem Kopf schon in der Kabine, fiel der erneute Anschlusstreffer nach einer missglückten Abwehr eines Einwurfes.

Die zweite Halbzeit gehörte zu Beginn den HFClern, die effektiver ihre Chancen nutzten und zunächst zum 3:3 ausglichen.Jarno erhöhte kurze Zeit später wieder zum 4:3, was aber wieder mit dem 4:4 bestraft wurde. Das war ein Weckruf und der JFV legte einen Zwischenspurt ein. Sie schraubten das Ergebnis durch Tore von Keno Lessig, einem von Denis Gradowitsch erzwungenen Eigentor und Tom Koltermann auf 7:4 hoch. Kurz vor Schluss konnte unser Keeper den Ball nach einem Standard nur auf den Kopf eines Heidmühlers klären, der den Ball nur über die Linie drücken musste. Endstand 7:5

Trotz der teilweise schwachen Abwehrphasen, war das ein über weite Strecken sehr ansehnliches Spiel mit dem JFV als verdienten Sieger. Wer nun in der nächsten Runde auf uns wartet entscheidet sich in den nächsten Tagen.

 

Die C1 macht sich weiterhin einen Namen in der Bezirksliga. Am gestrigen Samstag gewann man gegen den Tabellenzweiten SG Timmel /Jheringsfehn /Stikelkamp in eindrucksvoller Manier mit 5:1.
Das Ergebnis täuscht hierbei jedoch über die Leistung des durchaus guten Gegener hinweg, die zu keiner Zeit aufgegeben haben und vor allem in Hälfte 2 den Harlingerländern das Leben schwer gemacht haben.

In der 1. Hälfte erwischte der JFV jedoch den besseren Start. Man erspielte sich durch Cleverness einige gute Chancen, die auch z.T. konsequent genutzt wurden. In der 5. Minute war es Jannes Becker, der im Strafraum mit links zum Abschluß kam. Der abgewehrte Schuß kam nochmals auf den linken Schlappen und wurde dann trocken im Tor versenkt. Das 2:0 war den konsequent nachsetzenden Denis Gradowitsch und Jarno Stafforst zu verdanken, die den gegenerischen Keeper derart unter Druck setzten, dass dieser einen Fehler machte. Denis nutzte diesen aus und schob unbedrängt ein.
Nun kam wieder die Zeit des Jarno Stafforst, der seine Torjägerqualitäten bereits gegen Hage bewiesen hatte. Das 3:0 vollendete er nach guter Vorarbeit seiner Mitspieler mit einem satten Schuß in den linken Winkel. Er schraubte des Halbzeitergbenis dann kurz vor der Pause auf 4:0 hoch. Die SG Timmel /Jheringsfehn /Stikelkamp war sichtlich beeindruckt. Die von ihnen herausgespielten Chancen wurde von der Abwehr rund um Tom Eilers und dem gut aufspielenden Torhüter Tobias Schade alle vereitelt.

In Halbzeit 2 kamen die Gäste besser ins Spiel und nutzten ihre erste Chance im Nachsetzen zum 4:1. Die JFVler verloren etwas die Struktur im Spiel, konnten aber weitere Gegentore verhindern. Den Schlußpunkt setzte wieder Jarno mit seinem 7. Saisontreffer. Er wurde in der Schnittstelle mustergültig angespielt. Er fackelte nicht lange und drosch das Leder aus 16 Metern unhaltbar unter die Latte.

Der JFV ist damit weiterhin ungeschlagen in dieser Saison und führt die Tabelle überlegen an.

 

Mann des Tages der C1 war am vergangenen Samstag  im Spiel gegen den SV Hage Jarno Stafforst, der mit einer grandiosen Treffsicherheit zuerst sein Team und nach dem Spiel auch sich selber für eine tolle Leistung belohnte.

In Hälfte eins war der JFV das spielbestimmende Team und ließ im Defensiv-Spiel kaum Chancen zu, erspielte sich jedoch in der Offensive einige Chancen, die Jarno in der 7. und 25. min.  zur zwischenzeitlichen 0:2-Führung nutzte.  Nach der Pause begannen die Hausherren stark und erspielten sich einige Einschusschancen, die aber allesamt nicht genutzt wurden.

Mit einem Zwischenspurt hingegen machte es der JFV besser: ein Doppelschlag, wieder jeweils durch Jarno Stafforst, entschied die Partie zu Gunsten des JFV. 

Endstand:   SV Hage - JFV Harlingerland   0:4

Nach dem Spiel war die Überraschung und Freude auf JFV-Seite groß, denn Jarno erhielt zur Belohnung für seine gute Leistung eine Einladung zum Fördertraining des DFB-Stützpunktes Esens.  Glückwunsch an das Team für eine gute Leistung und an Jarno für diese Auszeichnung.

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt im Pokalspiel gegen die SG Esens/Dornum/Holtriem startete die JFV-C1 nun am Samstag auch in die erwartet schwere Bezirksliga-Saison und konnte die zahlreichen Zuschauer schon im ersten Saisonspiel überzeugen.

Auf einem schwer bespielbaren, regengetränkten Untergrund begann der JFV mit starkem Wind im Rücken und war dadurch durchaus feldüberlegen. Die ersten Akzente setzte dabei Gradowitsch, der nach einem ersten schlechteren Freistoß in der 12. Minute bereits kurze Zeit später (18.) nach einer Doppelchance nur denkbar knapp mit einem Volleyschuss scheiterte. Weitere Chancen nach einem Konter (29.) und einem Kopfball von Lessig (32.) sollten folgen, während der Gast ebenfalls eine riesige Chance nach einer missglückten Abseitsfalle (27.) nicht nutzte.

Nach der Pause war es nur dem Glück des JFV zu verdanken, als die Gäste mit ihren schnellen Stürmern auf unserer linken Abwehrseite durchbrachen und die scharfe Hereingabe nur um Millimeter nicht verwertet werden konnte. Zwei Minuten später fiel das erste Tor für die Gäste, das jedoch aufgrund eines vorhergehenden Fouls vom sicher leitenden Schiedsrichter nicht gegeben werden konnte.

Diese Chancen wirkten wohl wie ein endgültiger Weckruf für den JFV, der nun  Chance auf Chance kreierte:

Jojo setze sich stark im Mittelfeld durch, passte clever quer, Koltermann scheiterte jedoch knapp aus 18 Metern. Wiederum war es Koltermann, der nach einem Strafraum-Dribbling von Tom Claassen den Ball nicht im leeren Tor (47.) unterbringen konnte. Stecker scheiterte mit Kopfball (49.)

Dann jedoch die ersehnte Erlösung für den JFV:  Nach einem Schussversuch prallte der Ball unglücklich in der Gästeabwehr ab, den Abpraller nutze Keno Lessig mit einem cleveren Linksschuss aus 18 Metern in den linken Torwinkel.... ein wunderschönes Tor.

Ein weiteres Mal legte Jojo den Ball für Tom Koltermann auf (68.), der aber aus 12 Metern den Ball knapp links unten am Tor vorbeilegte.

Die letzte Chance legte sich wiederum Gradowitsch auf, der nach feinem Dribbling am herauseilenden Keeper (71.) scheiterte.

Die Schlussoffensive war den Gästen vorbehalten, die in einer hektischer werdenden Partie noch zwei Chancen durch einen Freistoß und einen Fernschuss ungenutzt ließen.

Fazit: verdiente drei Punkte zum Saisonauftakt, die allerdings mit ein wenig Pech auch hätten verloren gehen können.

Kader: Schade - Eilers, Lessig, Stecker, Ju .Becker - Gradowitsch, Claassen, Ja. Becker, Bendig - Hildebrand, Schmidt,     Behrends, Koltermann