Angesetzt war das Spiel bei Frisia Wilhelmshaven auf Rasen, dann wurde jedoch aufgrund Sperrung der Rasenplätze auf Kunstrasen verlegt. Diese etwas unerwartete Wendung bereits vor Beginn der Partie offenbarte schon nach wenigen Minuten die Schwächen im Spiel der Gäste des JFV Harlingerland:  Sowohl im Zweikampfverhalten, als auch im Pass-Spiel waren die Gastgeber deutlich überlegen und nutzen geschickt jede Schwäche aus, so dass bereits nach wenigen Minuten die Partie entschieden war. Die erstaunlich harte Frisia-Gangart, die allerdings zur Verwunderung vieler Zuschauer nie von der leitenden Schiedsrichterin unterbunden wurde,  tat ein übriges für den nie aufkommenden Spielfluss des JFV.

Harlingerland fand erst zum Ende der 1. Halbzeit langsam ins Spiel und gewöhnte sich an den Kunstrasen. Kurz vor der Pause erarbeitete sich der JFV eine erste Chance als nach starker Balleroberung durch Malte Growe der darauf folgende Pass nur um Millimeter den einschussbereiten Hakvoort verfehlte.  Mit einer deutlichen 5:0-Halbzeitführung (4., 12., 19., 25., 28.)  war das Spiel natürlich bereits gelaufen.

Dennoch startete der JFV nach kleinen Umstellungen noch einmal motiviert in die 2. Hälfte und wurde für einen engagierten Start fast mit dem Ehrentreffer belohnt, als Sönke Hildebrand mit einem Lattenkracher nur knapp scheiterte. Wiederum Hildebrand war es, der nach einem Steilpass im letzten Moment gestoppt werden konnte.

Danach verflachte das Spiel und nahm erst kurz vor Schluss noch einmal Fahrt auf, als Frisia noch zwei weitere Treffer zum 7:0-Endstand nachlegte.

JFV-Kader:  Frings - Grabbe (65.Fouani), Hildebrand, Schoolmann (36. Bahmad), Becker, F.Schmidt (57.Brendel), Growe (50.Dirksen), I.Schmidt, N.Janssen, Kebel, Hakvoort

 

Schon zur Halbzeit, aber auch nach der Abpfiff der Begegnung zollte der JFV-Trainer Bremer-Kebel seinem Team für eine sehr gute Leistung trotz erneuter Niederlage großes Lob, denn seine Mannschaft hatte eigentlich alles richtig gemacht und sich gegen den starken FSV Jever verbissen gewehrt, hatte dann aber nach nur kleinen Fehlern erneut das Nachsehen.

Dabei begann das C-Jugend-Bezirksliga-Spiel des JFV vielversprechend. Es war zunächst war kaum zu erkennen,  wer hier in Isums der Favorit war. Harlingerland schaffte es trotz starken Gegenwindes, das Spiel vom eigenen Tor fernzuhalten und mit gefälligem Spiel nach vorn immer wieder für unangenehme Nadelstiche zu sorgen. Jever schien über die neu gewonnene Spielstärke überrascht zu sein. Zwar waren die Gäste optisch überlegen, jedoch erspielte sich Jever außer einer gefährlichen Torchance für J.-N. Urban bis zur Pause keine weitere nennenswerte Chance.

   

Fotos: Anzeiger für Harlingerland

Entsprechend fiel die Halbzeitpredigt in der Gästekabine aus, die allerdings zu großen Teilen der guten JFV-Leistung zuzuschreiben war.

Verletzungsbedingte Wechsel brachten dann die guten Ansätze des Heimteams ins Wanken und bevor die Stabilität wieder hergestellt war überwand Malick Jackson mit einem glücklichen und auch vermeidbaren Abstauber (44.) den ansonsten sicheren Rene Frings.

Als der JFV mit zunehmender Spieldauer die eigene Defensive immer mehr lockern musste, dabei jedoch kaum noch gefährlich wurde, entschied erneut Jackson die Partie mit einem Volley-Schuss unter die Latte zu Gunsten der Gäste, die damit zwar zwei verdiente, jedoch durchaus glückliche Punkte aus Isums entführten.

JFV-Kader:  Frings - F.Schmidt, Hildebrand, Becker, S.Janßen (41.Schoolmann), Grabbe (57. Brendel) - Kebel, I.Schmidt, N.Janssen, K.Janssen (36. Growe, 60. Bahmad), Hakvoort

 

Nach einer guten Leistung von Beginn an verliert der JFV Harlingerland zu deutlich mit 0:4 gegen die Gäste des JFV Krummhörn.

Dabei begann die Begegnung für das Team aus dem Kreis Wittmund durchaus vielversprechend, denn die Gäste begannen zwar feldüberlegen, ohne jedoch das Tor der Harlingerländer zu gefährden. Mitten in eine taktische Umstellung hinein fiel dann jedoch das überraschende 0:1 durch einen unhaltbaren Sonntagsschuss durch Björn Merker (20.) in die linke untere Ecke des von Rene Frings gehüteten Kastens.

Ein weiterer, diesmal ärgerlicher Treffer mit der zweiten Chance für Krummhörn bestrafte das Heimteam hart. Der Gegentreffer wurde trotz zahlenmäßiger Überlegenheit im eigenen Strafraum nicht verhindert. Gleich im Gegenzug kamen die Gastgeber zu einer ersten Riesenchance, als Hildebrand mit feiner Einzelleistung nur im letzten Moment einschussbereit durch eine Grätsche gestoppt werden konnte.  

Der Heim-Coach konnte sein Team für die zweiter Halbzeit positiv einschwören. Man war sich gemeinsam sicher, dass mit dem Wind im Rücken noch etwas möglich war, und so startete der JFV Harlingerland mit Wiederbeginn furios und war zunächst feldüberlegen.

Mit zunehmender Spieldauer lockerte der JFV Harlingerland immer mehr die Defensive, blieb gefährlich, ohne sich jedoch für die Bemühungen zu belohnen. Dies öffnete nun Räume für die Krummhörner, die mit schnellen Kontern kurz vor Ende der Partie den zu deutlichen Sieg zum 0:4 (67./70.) herausschossen.

Fazit für das Team: trotz personeller Probleme spielte man auf Augenhöhe. Nun konzentriert man sich auf die letzten Begegnungen bis zur Winterpause und baut darauf, hier noch Punkte einzufahren.

Endstand:    JFV Harlingerland - JFV Krummhörn    0:4

Kader JFV:  Frings - F.Schmidt, Bahmad (Fouani, 34.), Hildebrand, Becker, S.Janßen, N.Janssen, Dirksen, Kebel, K.Janssen (Gerken, 17.), Schoolmann (Göken, 50.)

...und es war noch mehr drin, denn nur durch Standards war die sichere Defensive der Harlingerländer zu überwinden.

Im Samstags-Spiel gastierte die SG Timmel/Jheringsfehn/Stikelkamp beim JFV Harlingerland. 

Die Begegnung zeigte zwei Teams auf Augenhöhe, von denen der JFV den besseren Start erwischte und von Beginn an konzentriert zu Werke ging und gut kombinierte. Eine stabile Defensive um Hildebrand, Janßen und Becker war Grundlage für ein ordentliches Spiel der Harlingerländer.

Beide Teams ließen kaum Chancen zu, sodass ein perfekter Freistoß herhalten musste, um den Gästen die überraschende Führung kurz vor der Pause zu bescheren.

Der JFV blieb jedoch jederzeit bissig und zeigte höchstes Engagement. Den verdienten Lohn holte sich Niklas Janssen ab, als er nach einer feinen Einzelleistung den Ball clever am Gäste-Keeper vorbei in die lange Ecke legte.

Als sich Verantwortliche und zahlreiche Zuschauer bereits auf ein gerechtes Unentschieden einstellten, sollte ein umstrittener Strafstoß, allerdings erst im Nachschuss kurz vor dem Ende der Partie zur erneuten Führung der SG  führen.  Auch diesmal blieben die Köpfe der JFV-Kicker oben und wurden nach einem Freistoß für eine große kämpferische Leistung belohnt, als Ilja Schmidt mit einem Schuss aus 16m den verdienten Ausgleich markierte.  

Endstand:   JFV Harlingerland - SG Timmel/Jheringsfehn/Stikelkamp   2:2

 

Kader JFV: Frings - S.Hildebrand, Platzke (36.Bahmad), S.Janßen, Becker, F.Schmidt (42.Schoolmann)- N.Janssen, Kebel, I.Schmidt - Hakvoort (53.Dirksen), K.Janssen (58.Ahrends)

 

Im Donnerstag-Abend-Spiel unterlag die Bezirksliga-C-Jugend des JFV Harlingerland dem Tabellendritten aus Hage unter Flutlicht in Burhafe deutlich mit 0:6.

Dabei hatte man sich eigentlich einiges vorgenommen, als man durch Umstellungen mehr Sicherheit in die Defensive einbringen wollte. Dieser Plan wurde jedoch bereits nach wenigen Sekunden negativ bestätigt, als nach einem frühen Eckball in der ersten Minute die gesamte Mannschaft nicht zum Ball ging und Hages Offensive sich mit einem ersten Treffer dafür bedankte.

Nur langsam fand der JFV in die Begegnung und konnte immer nur über kurze Phasen mit gutem und ansehnlichem Kurzpass-Spiel überzeugen, während Hage auch kleinste Unzulänglichkeiten konsequent bestrafte und daher auch verdient mit einer 4:0-Führung in die Pause ging.

Das Bremer-Kebel-Team ging nach der Pause wie schon in der vorherigen Partie gestärkt in die zweite Halbzeit. Fehler wurden angesprochen und ein besseres Auftreten war die Folge. Zwar schaffte es der JFV kaum Torchancen zu kreieren, aber die Partie wurde offener gehalten und man spielte mit dem Tabellendritten einigermaßen mit.

Zwei weitere Gästetreffer in Minute 43 und 53 besiegelten die erneut deutliche Niederlage des JFV.

Endstand:  JFV Harlingerland - SV Hage  0:6  

Kader JFV: Frings, Hildebrand, Becker, S.Janßen, Grabbe (Kebel/35.), F.Schmidt, K.Janssen (Bahmad/49.), I.Schmidt, Growe (Schoolmann/31.), N.Janssen, Hakvoort,