Am vergangen Samstag stellte sich der Tabellen-Dritte der SG Großefehn/Wallinghausen/Egels in Isums vor.

Dabei war das Hinspiel noch in bitterer Erinnerung als man mit 0:7 deutlich das Nachsehen hatte.

Diesmal machte es das Team um Kapitän Hildebrand besser. Trotz deutlicher Schwächung im Stammkader und ohne Stammtorhüter verkaufte sich der JFV Harlingerland teuer und zeigte durch Disziplin und großen Kampfgeist, dass er an diesem Tag durchaus mithalten kann.  Die SG stellte zwar das optisch überlegene Team, jedoch schafften es die Gäste nur selten gefährlich zu werden.   Eine vergebene Großchance war letztlich das einzige Ergebnis der Bemühungen des Gastes. So ging es mit einem aufgrund der kämpferischen Leistung verdienten 0:0 in die Kabinen.

Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich kein verändertes Bild:  die SG war feldüberlegen und traf mit einem Fernschuss die Latte. Der JFV hielt mit weiterhin großer Leidenschaft dagegen.

Über Standard-Situationen wurde Großefehn immer wieder gefährlich, und eine der vielen Ecken war es dann auch, die zur Kopfball-Führung der Gäste herhalten musste (57. Niehuis).

Der JFV stellte nun sofort um, denn man wollte sich nicht geschlagen geben.  Mit einer herausragenden Einzelleistung hatte dann  Hildebrand den Ausgleich auf dem Fuß, nachdem er sich weit hinter der Mittelinie startend in jedem Zweikampf als Sieger zeigte und nach einem kraftraubenden Sprint allein vor dem Gäste-Keeper auftauchte. Just hier verließ ihn die Kraft, sodass er zu einem erfolgreichen Torabschluss nicht mehr kam und völlig erschöpft liegen blieb.

 Die Situation war an Dramatik kaum zu überbieten, denn im Gegenzug erhielt Großefehn nach einem Foul einen Strafstoß zugesprochen, dem jedoch ein Offensiv-Foul vorausgegangen war.  Der ansonsten sehr gut und souverän auftretende Schiedsrichter entschied auf Elfmeter.Die Chance ließ sich Niehuis nicht nehmen und entschied damit eine spannende Schlussphase zugunsten der Gäste, die damit verdiente Punkte mit nach Hause nahmen.

Für den JFV bleibt die Erkenntnis, dass die Saison schwierig bleibt, jedoch mit viel Engagement einiges zu bewegen ist. Großefehn zollte der Heimmannschaft ihr verdientes großes Lob für eine gute Leistung.

JFV Harlingerland - SG Großefehn/Egels/Wallinghausen    0:2

 

Kader JFV:   Grabbe, S.Janßen, Hildebrand, Becker, K.Janssen, F.Schmidt, Kebel, N.Janssen, Growe, Dirksen, K.Janssen, Brandenburg (57.), Schoolmann (65.)

Trotz intensiver Vorbereitung und einem erfolgreichen Testspiel gegen Heidmühle auf Kunstrasen schaffte es die Bezirksliga-C-Jugend des JFV Harlingerland zum Rückrundenauftakt nicht, die gute Leistung aus der Vorwoche zu bestätigen.

Dabei begann das Spiel der JFV´ler zunächst verheißungsvoll als bereits nach wenigen Spielminuten Julian Becker die Führung auf seinem (leider) schwachen rechten Fuß verpasste. Die Harlingerländer machten weiter Druck, hatten das Spiel während der ersten 20 min. im Griff und erzielten nach einem langen Pass in die Spitze den verdienten Führungstreffer durch Ilja Schmidt. 

Anstatt aus der Führung jedoch weiteren Mut zu schöpfen und selbstbewusst weiter Druck zu machen, stellte das komplette Team sein Engagement ein und spielte fortan zurückhaltend und viel zu vorsichtig. Auch die Warnungen in der Halbzeit-Pause verhallten ungehört.

Der Gastgeber des JFV Aurich machte es besser. Die noch vor der Pause vergebenen Chancen stachelten die Hausherren weiter an, die mutig spielten und verdient durch einen Doppelschlag das Spiel drehten.

Erst jetzt wachten die Wittmunder Kicker wieder auf und scheiterten unglücklich in der Schlussminute am Pfosten. Letztlich wäre jedoch ein Punktgewinn nicht verdient gewesen, denn Aurich hatte mehrere klare Einschussmöglichkeiten in der zweiten Halbzeit liegen lassen.

 

Endstand:   JFV Aurich - JFV Harlingerland  2:1

Kader JFV Harlingerland: Frings - Schmidt F. (59. Growe), Grabbe, Janßen S., Hildebrand - Becker, Kebel, Hakvoort - Schmidt I., Janssen K. (56. Schoolmann), Janssen N.(46. Dirksen),

 

Nach der bislang äußerst schwierig verlaufenen Freiluft-Hinrunde wartet die C1 des JFV Harlingerland mit einem historischen Ergebnis auf und läutet damit das neue Fußball-Jahr 2017 mit einem Achtungserfolg ein:

Bei den Futsal-Hallenkreismeisterschaften des NFV-Kreises Wittmund stellt unsere C1 den vorläufig letzten internen Hallenkreismeister des Landkreises Wittmund, da ab der kommenden Saison auch in der Halle der übergreifende Spielbetrieb in Ostfriesland greifen wird.

Und dies gelang dem Team in überzeugender Manier. Lediglich gegen den späteren Finalgegner der SG Blomberg/Dunum musste sich unser Team einmal mit einem Unentschieden in der Vorrunde zufrieden geben - alle anderen Partien wurden klar gewonnen.  Mit neuer, etwas überraschender Aufstellung setzte das erfolgreiche Team jeden Gegner durch aggressives Offensiv-Pressing unter Druck und lies keinem der Gegner die Chance zur Entfaltung.   

TuS Esens II - JFV Harlingerland I   0:4

JFV Harlingerland - SG Blomber/Dunum  1:1

SV Ochtersum - JFV Harlingerland   0:3

Halbfinale:   SV Ochtersum - JFV Harlingerland   0:2

Im Endspiel um den Titel des "Letzten Hallenkreismeisters des NFV-Kreises Wittmund" ging die Spielweise weiter erfolgreich auf.  Nach nicht einmal 5 min. führten "die Roten" bereits 3:0 durch drei Treffer von Kapitän Sönke Hildebrand. Weitere Treffer waren möglich, blieben jedoch aus. In einem der wenigen Gegenzüge schaffte der sehr starke Gegner der SG noch einmal den Anschluss. Dieser kam letztlich jedoch zu spät um den JFV noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen.  

Endstand:  JFV Harlingerland - SG Blomberg/Dunum 3:1.

 

Herzlichen Glückwunsch an unser Team.

 

 

 

 

Eine kurzfristige Einladung zum Reiffen-Kaufmann-Cup des Heidmühler FC bescherte der C1 am vergangenen Wochenende einen ersten Hallenauftritt unter Wettkampfbedingungen. Mit vier Teams aus dem Raum Bremen, unter anderem mit dem SV Werder Bremen und Union 60 Bremen war das 12er-Teilernehmerfeld durchaus ansprechend besetzt. Ein langer Futsal-Nachmittag stand auf dem Programm.

Die Mannschaft präsentierte sich spielfreudig und konnte in mehreren Spielen durchaus gute Leistungen zeigen, obwohl man erst einmal in der Halle trainiert hatte.

Der Turniermodus meinte es allerdings nicht so gut mit dem JFV-Team, dass gleich zweimal gegen den späteren Turnier-Sieger Union 60 auflaufen musste und beide Spiele denkbar knapp mit 0:2 und 1:3 verlor.

Am Ende sollte ein guter sechster Platz auf dem Tableau erscheinen. Alle Spieler konnten sich in die Torschützen-Liste eintragen, und mit ein bisschen mehr Glück wäre an diesem Samstag auch etwas mehr drin gewesen.

JFV-Kader:  Frings, Becker, Kebel, N.Janssen, Growe, Fouani, I.Schmidt, F.Schmidt

Die JFV-C1 hat sich zum Abschluss der Hinserie mit einem schwachen Spiel in die Winterpause verabschiedet. Wie schon am vergangenen Wochenende konnte das Team um Kapitän Hildebrand nicht an zuletzt gute Leistungen anknüpfen und verlor verdient mit 7:0 bei der SG Großefehn/Wallinghausen/Egels.  Hierbei das Fehlen einiger verletzungs- oder abwesenheitsbedingter Ausfälle heranzuführen, wäre zu einfach.

Das Spiel begann wie in der Vorwoche mit zwei schnellen Gegentoren (3. + 6. min.), nachdem der JFV jeweils viel zu passiv im eigenen Strafraum agierte. Aus der Umklammerung der Fehntjer konnte sich Harlingerland nie richtig befreien und kam nur sporadisch zu kurzen Entlastungen. Immer wieder eingestreute Fehler und fehlende Laufbereitschaft machten es dem Gastgeber leicht, der nach der Pause schnell das Ergebnis erhöhte und letztlich auch in der Höhe verdient mit 7:0 gewann.

 

JFV-Kader:   Frings - F.Schmidt (45.Bahmad), Grabbe (48. Fouani), Hakvoort, Brendel, Becker, Kebel, I.Schmidt, Growe, K.Janssen, Hildebrand,